2010-09-08

Agfa Isolette II Compur Rapid

Diese Agfa Isolette II stammt auch aus der kleinen Sammlung meines Schwiegervaters. Er bekam sie 1970, gekauft wurde diese in der Nachkriegszeit in verschiedenen Varianten überaus erfolgreiche Kamera zwischen 1958 und 1960 bei Foto Gonnermann in Wuppertal.
Das Modell hier hat die gehobene Ausstattung mit dem Agfa Apotar 85 mm f4.5 Objektiv mit Compur-Rapid Verschluss (bis 1/500 s, andere Modelle mit dem Prontor Verschluss haben nur 1/300 s). Geladen wird die Kamera mit 120er Rollfilm, ist damit eine äußerst kompakte Mittelformat-Kamera, da für den Transport Objektiv und Balgen einfach eingeklappt werden können.
Aus heutiger Sicht sind viele Dinge wirklich "basic". Einen Schnellspannhebel gibt's  nicht, der Film wird mit dem linken Drehrad transportiert, wobei man im Filmfensterchen auf der Rückseite schauen muss, wie weit man spult, der Verschluss muss aber noch extra am Objektiv gespannt werden. Immerhin blockiert der Auslöser, wenn man den Film nicht weitertransportiert hat, um Doppelbelichtungen zu vermeiden.

Der kleine Hebel auf der Rückseite ("T") ist für Dauerbelichtungen, ein Feature, was es heute kaum noch gibt. Ein Blitzanschluss gibt's auch, den zugehörigen Blitz stelle ich noch gesondert vor.

1 comment:

  1. Schöner Artikel! Wir haben nach dem Hauskauf so eine alte Kamera gefunden, sind die Dinger irgendwas wert?

    ReplyDelete