2014-05-19

Japanese SLR production numbers. Part 1: Nikon

When I did my first posting about the 12.3 million 135 film SLR's ever produced in Germany, I kind of challenged myself to do the same assessment for the Japanese. I knew that this would take me longer, but after starting I realized how much more effort this actually needs. Anyway, this should be fun and I decided to do it step by step. Therefore this is just the first chapter and about the company which build my first, second and third SLR: Nikon. As Nikon is still around and one of the bigger players I needed to make a cut somewhere. I decided to focus on the traditionally styled SLR type, like I did for the German production. That means: No Autofocus, no build-in motor drive. Basically that excludes the modern style SLR, which materialized about 1985 with Minolta's (Maxxum) 7000AF or (to stay with Nikon) the F-501 and all the others.
Als ich meinen ersten Beitrag über die 12,3 Millionen jemals in Deutschland hergestellten Spiegelreflexkameras eingestellt habe, habe ich mir quasi selbst als Anschlussaufgabe vorgenommen, das selbe auch für die Japaner zu tun. Ich wusste, dass das länger dauern würde. Aber nachdem ich begonnen hatte, musste ich erkennen wieviel Arbeit das wirklich ist. Wie dem auch sei, es soll ja auch Spaß machen, und ich werde es Schritt für Schritt machen, auch wenn es Monate oder Jahre dauert. Daher ist das hier nur das erste Kapitel, über die Firma, die meine erste, zweite und dritte SLR gebaut hat: Nikon. Da es Nikon immer noch gibt, und sie sogar zu den größeren Spielern am Markt gehören, musste ich irgendwo einen Schnitt machen. Ich habe mich entschieden, nur die traditionellen Spiegelreflex zu betrachten, wie ich es ja auch für die Deutschen getan habe. Das bedeutet, kein Autofokus, kein eingebauter Motor. Das setzt den Schnitt ungefähr ins Jahr 1985, mit dem Erscheinen der modernen SLR-Klasse wie z.B. Minolta 7000 AF, oder um bei Nikon zu bleiben der F-501.
And guess what: Nikon alone build (within the same time frame) about as many SLR's as the entire German camera industry: 12.2 million units. As you can see in above graph, this has been accomplished with just four basic design series: The professional F cameras, the early amateur Nikkormat's, the compact FM/FE series and the entry level consumer series of the EM. What I also decided not to count here are cameras under the Nikon brand, which haven't been produced by Nikon themselves: The Nikkorex series of the early sixties (produced by Mamiya) and the Nikon FM10/FE10 series, still being produced by Cosina.
Und, man glaubt es kaum: Nikon alleine baute im selben Zeitraum ungefähr genausoviele Spiegelreflexen wie die gesamte deutsche Kameraindustrie, 12,2 Millionen Einheiten. Wie man an der Grafik oben sehen kann, wurde das mit nur vier grundlegenden Modellserien geschafft: Die professionellen F Kameras, die frühen Amateur Nikkormate, die kompakte FM/FE/etc. Serie, und schließlich der Einstieg in den Massenmarkt mit der EM, FG, etc. Ich habe mich außerdem entschieden, Kameras nicht zu zählen, die für Nikon von anderen gebaut wurden. Das sind die Nikkorex Serie (gebaut von Mamiya) aus den frühen 60ern, und die FM10/FE10 Kameras, die immer noch von Cosina in Lohn gefertigt werden. 

Nikon's first (and for a few years only) SLR was the amazing F and it sold pretty well. The sources about the production numbers are quite consistent and with the help of Richard de Stoutz' Nikon F documentation it was quite easy to distribute the numbers over the production period. Same applies for its worthy successor F2. For the F3 it was a little more tricky and I made a few assumptions to let the production fade out even after the F4 was introduced to the market in 1988. See here for some info about production numbers of F4, F5 and the final F6. 
Nikons erste (und für einige Jahre einzige) Spiegelreflex war die exzellente F und sie hat sich sogar erstaunlich gut verkauft. Die Quellen zu Produktionszahlen sind sehr einheitlich und mit Hilfe der Dokumentation von Richard de Stoutz war es ein leichtes diese über die Produktionsperiode zu verteilen. Ähnliches gilt für ihre würdige Nachfolgerin F2. Bei der F3 war es schon etwas schwieriger und ich habe ein paar Annahmen machen müssen und die Produktion auslaufen lassen, auch wenn es die Nachfolgerin F4 schon ab 1988 gab. Zahlen zur F4, F5 und F6 kann man hier finden.

The sources on the Nikkormat series were not that consistent. The majority of the information I took from Nikkorman's site but also took some discussion in some forums and on this site into consideration. In addition I cross checked the numbers with own serial numbers investigations, which can be quite time consuming, but effective. Especially for the FTN I convinced myself that the production number is rather the lower 850,000 than the 1.2 millions, which is just the simple difference between the highest and lowest known serial number.
Die Quellenlage zur Nikkormat-Serie war nicht so eindeutig. Die meisten Informationen habe ich von der Nikkorman Seite, habe aber auch einige Foren und diese Seite mit in Betracht gezogen. Zusätzlich habe ich dann die Zahlen mit eigenen Recherchen basierend auf Seriennummern gegengecheckt, was sehr zeitaufwändig, aber effektiv ist. So habe ich mich beispielsweise überzeugt, dass die FTN eher 850-tausend und nicht 1,2 Millionen mal gebaut wurde. Letzteres ist einfach die Differenz zwischen höchster und niedrigster Seriennummer, und falsch!
Most of the time of the entire assessment I spend on serial number investigations on the FM/FE series as there were almost no information available (at least not for all of them in a consistent manner). The result is quite impressive. In average the four major cameras of this series (FM, FM2(N), FE, FE2) sold more than one million each. The rarest model is actually the first FM2 with the X200 flash synchronization (besides the Titanium and Gold models). 
Die meiste Zeit der gesamten Recherche habe ich mit Seriennummern-Suchen zur FM/FE Serie zugebracht, weil es dazu ganz wenig Info gibt (zumindest nicht widerspruchsfrei). Das Resultat ist beeindruckend. Im Schnitt verkauften sich die vier wichtigsten Kameras der Serie (FM, FM2(N), FE, FE2) jeweils über 1 Million mal. Das seltenste Model ist die erste FM2 mit der X200 Synchronzeit, wenn mandie Titan- und Goldversionen nicht berücksichtigt.

Last but not least come the consumer SLR cameras EM, FG and FG-20. Because of their focus and the relative low price it could be expected that they sold in quite high numbers. The EM had the longest run and consequently the highest production amount. All three paved the way into Nikon's future as a mass consumer SLR producer. This began with the F-301, which was basically a FG with a build-in motor drive and a modern (plastic) body. Autofocus (F-501) and more and more electronics made SLR photography as easy as it could get and compatible with a huge mass market. 
Schließlich waren da noch die Spiegelreflexen für den Massenmarkt: Nikon EM, FG und FG-20. Wegen der Zielgruppe und ihrem relativ niedrigem Preis kann man annehmen, dass sie in vergleichsweise großen Stückzahlen gebaut wurden. Die EM wurde am längsten gebaut und hatte daher auch die höchste Zahl. Alle drei ebneten den Weg in Nikon's Zukunft als Massenkamerahersteller. Dies begann dann mit der F-301, welche technisch eigentlich eine FG mit eingebautem Motor in einem Plastikgehäuse war. Autofokus (F-501) und mehr und mehr Elektronik machten dann die Kameras mehr und mehr kompatibel für den Massenmarkt.

With a maturing market and tougher competition one can assume that they cannot keep their about 1 million/year rate from 1985 until the end of film SLR in 2006. But, how many remaining 135 film SLR's could they have made? Unfortunately, Nikon still doesn't publish production numbers on cameras. Luckily they celebrate milestones of Nikkor lens production from time to time. In May 2001 this was at 30 millions, in 2007 already 40 millions and the latest announcement was this January for 85 millions. From Canon who celebrate both, lens and body numbers, one can estimate a ratio of 1.43 lenses/body. This would mean about a total of 25 millions bodies in 2006, when Nikon finally ceased production of film SLR's.
Mit einem irgendwann gesättigten Markt und immer schärferem Wettbewerb kann man annehmen, dass Nikon dann nicht mehr die 1985er Produktionsrate von ca. 1 Million Einheiten pro Jahr bis zum Ende des Film-Spiegelreflexzeitalters 2006 durchhalten konnte. Aber, wieviele mögen es insgesamt noch gewesen sein? Dummerweise veröffentlicht Nikon keine Kamera-Produktionszahlen. Dafür werden aber Meilensteine beim Objektivbau gefeiert. Im Mai 2001 waren es 30 Millionen, 2007 schon 40 Millionen und bei der letzten Feier diesen Januar 85 Millionen Nikkor Objektive. Vom Rivalen Canon, der beides, Gehäuse und Objektive zelebriert, kennt man das Verhältnis 1,43 Objektive pro Gehäuse. Das würde für Nikon insgesamt 25 Millionen Kameras bis 2006 bedeuten, als sie selbst die Produktion von Film-SLRs eingestellt haben.

However big this number is, one should not forget that Nikon is just one of the Japanese SLR producers. The others I will also cover here in a similar manner. Let me make a guess today: I think we talk about 60+ million Japanese 135 film SLR of the classic type (no AF, no build in motor drive) ever made. Let's see...
Wie groß auch immer diese Zahl ist, man darf nicht vergessen, dass Nikon nur einer von vielen japanischen SLR Herstellern ist. Die anderen werde ich hier in ähnlicher Weise behandeln. Mein heutige Schätzung: Ich denke wir sprechen über mindestens 60 Millionen japanischer Spiegelreflex des klassichen Typs (kein AF, kein eingeb. Motor), abwarten... 

No comments:

Post a Comment