2011-01-25

Olympus Zuiko ED 40-150 f4-5.6

Dieses äußerst kompakte Telezoom kam zusammen mit der Olympus E-420 im sog. "Double-Zoomkit" in unseren Haushalt. Optisch gesehen für ein Standard-Objektiv eine erstklassige Konstruktion mit einem ED-Element im Zentrum. Die sonstigen technischen Daten sind unspektakulär, das Zoom ist so kompakt, dass man es in der Fototasche leicht mit seinem Double-Zoomkit Bruder 14-42 verwechselt. Beim Zoomen Richtung Tele fährt es allerdings nochmal gehörig aus, wirkt dabei aber nicht klapprig:

Es gehört zur "Standard-"Objektivserie von Olympus, allesamt Optiken für den kleinen Geldbeutel, dieses hier bekommt man einzeln für knapp über 100€ neu. Da verwundert es nicht, dass selbst das Bajonett aus Plastik ist, was für Ottonormaluser aber kein Nachteil sein muss. Insgesamt ergibt sich ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis.

Bezüglich der Kompaktheit möchte ich noch einen historischen Vergleich mit meinem ersten Telezoom machen, dem Tokina 80-200 f4 für meine Nikons. Anfang der 1980er war es selbst eines der kompaktesten Zooms in diesem Brennweitenbereich. Wie man sieht, hat sich in den vergangen 30 Jahren enorm was getan, ich habe auch noch gewogen: 220 g vs. 574 g. Trotzdem hinkt der Vergleich natürlich wegen des unterschiedlichen Bildformats: Trotz formal gleicher Lichtstärke und Bildwinkel ist das Olympus bzgl. Tiefenschärfe eigentlich als ein f8.0-Objektiv zu werten und sowas hätte man auch damals schon kompakter hinbekommen.

Ich hatte es schon irgendwo geschrieben, ich bin kein großer Telefreund und benutze das Objektiv selbst sehr selten. Frau und Tochter hingegen lieben es und machen beide schöne Fotos damit.

No comments:

Post a Comment