2010-10-07

Nikon TC-200

Am 2. Februar 1988 kaufte ich in Bielefeld gebraucht meinen ersten Telekonverter für meine Nikon Objektive. In meinen Aufzeichnungen habe ich eine Rechnung über 68 DM für einen Gebrauchtkauf gefunden, mehr weiß ich darüber nicht mehr. Ich glaube, es war ein Kenko oder eine andere billige Notlösung. Schon ein Jahr später, am 12. März 1989 habe ich den Nikon TC-200 gekauft (für 200 DM) und den anderen wohl wieder verkauft, jedenfalls habe ich ersteren heute nicht mehr. Klar kann man einen Telekonverter das eine oder andere mal gut gebrauchen, wirklich viel habe ich damit nicht fotografiert. Zusammen mit meinem Nikkor ED 180 mm f2.8 ergibt sich formal ein optisch recht leistungsfähiges 5.6/360-Tele, mit dieser Kombi habe ich ein paar ganz nette Aufnahmen vom Mond gemacht, man bekommt diesen dann formatfüllend ins Bild. An meinen heutigen FourThirds-Kameras ergibt sich quasi ein 720mm f/5.6, schon eine echt lange Tüte, muss ich mal ausprobieren.
Gekauft hab ich das Stück auf der Bochumer Foto-Börse, die ich an diesem Sonntag (12.3.1989) zusammen mit dem Mann meiner Tante besucht habe, Foto-Börsenbesuche und das Sammeln von Leicas und Objektiven dazu waren sein Hobby. Dieser Besuch war mein bisher einziger auf einer solchen Veranstaltung und ich habe natürlich nach Superweitwinkelobjektiven geschaut. Die obige Aufnahme entstand mit einem Nikkor 18 mm f4.0, welches ich an einem der Stände an meiner Kamera ausprobieren durfte, der Preis sprengte aber mein Budget bei weitem. Ich glaube heute, dass ich eher aus Frust darüber, dass kein günstiges Objektiv zu bekommen war, beim günstigen Telekonverter zugeschlagen habe (um nicht umsonst hingegangen zu sein), als dass ich diesen wirklich gebraucht hätte. Nun ja, so ist es halt manchmal.

No comments:

Post a Comment