2010-10-20

Braun Super Colorette II

Diese schicke Kamera besitze ich heute (leider) nicht mehr. Ich habe sie irgendwann Mitte der 80er Jahre defekt von meinem Onkel (derselbe, der mir ein paar Jahre früher die Contaflex 126 geliehen hatte) geschenkt bekommen, zum Basteln, experimentieren und ausschlachten. Der Filmtransportmechanismus war irgendwie defekt, ich habe also die Schraubenzieher ausgepackt und wild drauflos geschraubt. Mangels Ersatzteilen und wegen des Unvermögens meinerseits war an wirkliches Reparieren nicht zu denken, im Laufe der Zeit habe ich die Einzelteile verloren und auch wohl bewusst weggschmissen, nur zwei Dinge habe ich noch: das Wechselobjektiv und den Sucher:
Der Sucher funktioniert im Prinzip noch. Das Sucherbild zeigt den Bildausschnitt eines 50 mm Objektivs, links erkennt man die Maske zum Einspiegeln der Rahmen für 90 und 135 mm. Die Masken erscheinen im hellen Sucherbild gelb, wegen des rechten halbdurchlässigen Spiegels. Das Ganze hier ist eigentlich nur der halbe Sucher. Der linke schräg stehende Spiegel hatte in der Mitte ebenfalls einen halbdurchlässigen kleinen Kreis, über den das Entfernungsmesserbildchen eingespiegelt wurde (gekoppelt mit der Entfernungseinstellung am Objektiv!). Alles in allem war die Braun Super Colorette also eine vollwertige Messsucherkamera mit Wechselobjektiven und stand mit ihrem Synchro-Compur Zentrallverschluss damals Ende der 50er in direkter Konkurrenz zur Leica M3 (die hatte allerdings einen Tuchschlitzverschluss).
Ich habe einige Zeit der Recherche und des Wiedererinnerns gebraucht, bis ich aus den beiden Einzelteilen auf die Kamera rückschließen konnte. Erschwert wurde die Suche dadurch, dass von der Braun (Super) Colorette einige Varianten auf dem Markt waren, z.T. mit identischen Bezeichnungen. Viele heute erhaltene Exemplare haben einen eingebauten Selenbelichtungsmesser (an der Stelle, wo bei dieser hier der Namenszug steht), manche nur ein fest eingebautes Objektiv, wieder andere keinen Messsucher oder eingespiegelte Rahmen. Fast jede der Kombinationen kann man finden. In den USA wurden diese Kameras übrigends unter dem Namen Wittnauer verkauft. Diese hier (ohne Belichtungsmesser und mit maximaler mechanischer Ausstattung) soll eine der seltensten Varianten sein, echt dumm, dass ich sie zerlegt habe.

No comments:

Post a Comment