2015-08-27

Ricoh 126C-Flex

Die fünfte und letzte Instamatic SLR auf dem Markt und in meiner kleinen Serie hier heißt Ricoh 126 C-Flex (TLS). Hier die Bediehnungsanleitung. Sie sieht auf den ersten Blick so aus und ist auch so groß wie eine Kleinbild-SLR. Das liegt sicher auch an ihrem doppelten Batteriefach driekt links neben der Filmkassette, wo einerseits eine PX-675 Knopfzelle für den Belichtungsmesser, sowie eine vergleichsweise große 15V (PX74) Batterie zum Zünden der Flash-Cubes untergebracht ist. Interessanterweise gibt es auch einen Blitzschuh mit Mittenkontakt und eine Kabelbuchse für andere Blitzgeräte, die diese Extrabatterie nicht brauchen. Auch sonst gibt es ein paar seltsame Eigenheiten, die diese Kamera für's Kuriositätenkabinett qualifizieren. Zum einen ist da die (wahlweise automatisch gesteuerte) Blende, die hinter den Wechselobjektiven an der Kamera sitzt und lediglich aus zwei speziell geformten Lamellen besteht (siehe letztes Bild unten). Was das wohl für ein Bokeh ergibt? Zum anderen sind es die Wechselobjektive selbst, die ein nur an dieser Kamera verwendetes Gewinde besitzen. Das Normalobjektiv hat 55 mm Brennweite, was bei dem Bildformat eher einem leichten Tele entspricht (ungefähr wie 70 mm bei KB!) und konnte nur gegen ein 100 mm Tele und ein 35 mm Weitwinkel ausgetauscht werden. Ansonsten ist noch der Zentralverschluss mit nur 4 Verschlusszeiten (1/30 - 1/300s) plus B und die Blendenautomatik zu erwähnen. Die Blende läßt sich aber auch manuell einstellen, was die Kamera zur einzigen der fünf macht, bei der man wahlweise manuell oder automatisch fotografieren kann.
The fifth and final Instamatic SLR on the market and in my small series here is Ricoh 126 C-Flex (TLS). See the manual here. At first glance it looks like (and is as big as) a normal 35mm-SLR. This is certainly due to the dual battery compartment just left of the film cartridge. On the bottom there is a PX-675 button cell for the light meter, and (optional) a pretty large 15V (PX74) battery just for firing the flash cubes. Interestingly, there is also a hot shoe and a socket to attach other flash units that do not require this extra battery. Also otherwise there are a few weird things that qualify the camera for a cabinet of curiosities. On the one hand there is the (optionally automatically controlled) aperture that sits behind the interchangeable lenses on the camera, which consists of only two specially shaped blades (see last picture below). Think of the resulting Bokeh!? On the other hand there are the interchangeable lenses themselves, which have a unique thread mount only for this camera. The standard lens has 55 mm focal length, which is rather a slight telephoto (something like a 70 mm at 24x36 format). This lens could only be replaced by a 100mm telephoto or a 35mm wide-angle. Otherwise worth mentioning is the leaf shutter with only 4 shutter speeds (1/30 - 1 / 300s) plus B and the shutter priority auto-exposure mode. However, the aperture could also be set manually, what makes the camera the only of the five to shoot either in manual or automatic mode.


Die Kamera steht irgendwo in der Tradition der Ricoh 35 Flex (Sears SL9) und schließt das Kapitel der Zentralverschluss-SLR für Ricoh ab. Auch die 126 C-Flex wurde unter dem Namen Sears 126 TLS Reflex (ohne Flash-Cube Buchse)  in den USA verkauft, als auch von Foto Quelle in Deutschland unter Revueflex TLS-C (mit Flash-Cubes!). Wie erfolgreich diese seltsame Kamera wirklich am Markt war, läßt sich schwer nachvollziehen. Interessanterweise findet man heute auf e-bay (woher ich auch meine habe) mehr originale Ricoh als Sears oder Revue Kameras. Ich habe mindestens zwei Serien identifiziert, eine mit 5-stelligen Seriennummern bis rauf in die 3xxxx, zum anderen mit 6-stelligen Nummern, sowie sie auch andere Ricoh SLR's aus der Zeit haben. Auch wielange Ricoh produziert hat bleibt unklar, da es auch keine Nachfolgemodell gab. Ich schätze mal eine zwei- bis dreijährige Produktionszeit und so 30,000 bis 50,000 Exemplare. Kann damit aber auch daneben liegen. Jedenfalls taucht sie bis 1972 noch im einen oder anderen Versandkatalog auf.
The camera somehow stands in the tradition of the Ricoh 35 Flex (Sears SL9) and closes the chapter of leaf shutter SLR's for Ricoh. The 126 C-Flex was also sold under the name Sears 126 TLS Reflex (without flash cube socket) in the US, as well as by Foto Quelle in Germany under Revueflex TLS-C (with flash cube socket!). How successful this strange camera actually was on the market, is difficult to assess. Interestingly, today there are more original Ricoh as Sears or Revue cameras on e-bay (where I also have mine from). I have identified at least two production series, one using 5-digit serial numbers up to the 3xxxx, another with 6-digit numbers, also found on other Ricoh SLR's from this time. It also remains unclear how long Ricoh produced it, since there was no successor. I guess a two- or three-year production period might be a good estimate and a total of 30.000 to 50.000 units. But I might be be wrong. Anyway, it last appeared in 1972  in one or the other mail-order catalog.

No comments:

Post a Comment