2014-04-20

Pentax Spotmatic SP

Neben der Nikon F ist Asahi's Pentax Spotmatic die wichtigste KB-Spiegelreflex der '60er. Während die F eher technische Maßstäbe setzt und klar auf professionelle Fotografen abzielt, ist die Spotmatic die SLR für alle - also alle Fotoamateure, die sich eine SLR leisten können. Und das sind nicht wenige. Die Spotmatik ist wohl das erste SLR Modell, das mehr als 1 Million mal verkauft wird, am Ende (1974) werden es von der gesammten Spotmatic Serie über 4 Millionen sein. Asahi Optical war Mitte der 70er mit seiner Pentax der Spiegelreflex-Hersteller mit dem größten Marktanteil, das kann man sich bei der heutigen Canon und Nikon Dominanz kaum noch vorstellen.

Asahi Optical Company schockte die Fotowelt 1960 mit einem Prototypen auf der Photokina, der als erste SLR Through-The-Lens Metering (TTL), also Belichtungsmessung durch das Objektiv, beherrschte. Und da es sogar eine Spotmessung war, wurde diese Pentax S Variante "Spotmatic" getauft. Man war damals wohl zu voreilig an die Öffentlichkeit gegangen, jedenfalls dauerte es noch bis 1964 bis die Kamera endlich auf den Markt kam, jetzt allerdings mit mittenbetonter Belichtungsmessung. Der Name blieb trotzdem. Trotz des Schocks brauchten auch die anderen Kamerahersteller aber fast ebenso lange, die erste am Markt war Topcon's RE Super (1963). Trotzdem wurde die Spotmatic SP die erfolgreichste Spiegelreflex ihrer Zeit, auch weil sie exzellent verarbeitet war (man kann wohl mit den meisten auch heute noch fotografieren) und Zugriff auf eine riesige M42 Objektiv-Auswahl bot.


Die Spotmatic setzte auch Designmaßstäbe, sowohl in ästhetischer als auch funktioneller Hinsicht. Fast genauso wie sie sehen Spiegelreflexkameras bis Ende der '80er Jahre aus und auch die Bedienelemente sind dort, wo sie schon bei der Spotmatic waren. Bis auf die fehlende Offenblend-Messung (die kam erst mit ihrer Nachfolgerin Spotmatic F) hat sie alle Merkmale DER manuellen SLR, wie sie bis heute noch von der Firma Cosina für verschiedene andere Marken (z.B. diese) gebaut wird. Wahrlich ein Meilenstein...

Datenblatt Mechanische KB-Spiegelreflexkamera mit TTL-Belichtungsmessung bei Arbeitsblende
Objektiv M42x1 Schraubgewinde
Verschluss Horizontal ablaufender Tuchschlitzverschluss, 1s - 1/1000 s und B. Blitzsynchronisation 1/60s.
BelichtungsmessungTTL bei Arbeitsblende mit CdS-Zelle. Wird aktiviert bei Druck auf Abblendtaste. Nachführmessung mit +/- Nadelanzeige im Sucher. Empfindlichkeitseinstellung 20-1600 ASA. Indikator, wenn Beleuchtung außerhalb des Messbereiches ist.
Fokussierung SLR, Mikroprismenmattscheibe, nicht auswechelbar.
Sucher Spiegelreflex, s.o.
Blitz Separate Synchronbuchsen für FP und X. Minimal 1/60s Synchronzeit. Aufsteck-Zubehörschuh als Zubehör verfügbar.
Filmtransport Schnellspannhebel, Bildzählwerk, Transport-Indikator, Rückspulkurbel.
sonst. Ausstattung ISO-Gewinde für Drahtauslöser, Selbstauslöser (5-13s), Abblendtaste (aktiviert Belichtungsmesser).
Maße, Gewichtca. 143/92/48 mm, 621g
Batterie 1.35V PX400 (oder Hg-freie Alternative)
Baujahr(e)1964-1974 (diese 1969). Spotmatic Serie zusammen ca. 4 Mio Exemplare
Kaufpreis, Wert heute850 DM (1966 mit 55mm f/1.8), heutiger Wert ca. US$50
LinksReparaturnotizen, Manual (english), Camera-Wiki (mit noch mehr Links), Pentax-SLR, Asahi Optical History, Taunusreiter

No comments:

Post a Comment