2016-08-06

Voigtländer Vitessa T


...und noch 'ne neue Alte. Sie kam gestern bei mir an und war das finale Spitzenmodell der Vitessa-Serie, eine Messsucherkamera mit Wechselobjektiven.  Auch sie hatte ich bei meiner Suche nach einer Kamera für das Objektiv entdeckt und erst da realisiert, dass Voigtländer hier gemeinsame Sache mit Braun gemacht hatte und die selbe DKL-Bajonett Variante verwendet. Interessanterweise nutze Voigtländer für seine Spiegelreflexkameras Bessamatic und Ultramatic eine andere nicht kompatible Variante dieses Bakjonetts. 

Vorgestern war übrigends noch ein trauriger Jahrestag für alle Voigtländer Fans. Am 4.8.1971, also genau vor 45 Jahren, gab die damalige Geschäftsführung die Einstellung der Kameraproduktion in Braunschweig bekannt. Es ging zwar danach noch etwas unter Rollei Regie weiter, aber das war der Anfang vom Ende. Eine Kurzfassung der Geschichte hatte ich schon hier gegeben
 
Eine Vitessa stand sowieso noch auf meiner Wunschliste, allerdings eher das erste Modell 125 mit dem versenkbaren Balgen und dem festeingebauten Ultron. Aber das kann ja noch werden. Jedenfalls hab ich kurzentschlossen auch hier zugegriffen. Die Kamera ist voll funktionstüchtig, sogar der Belichtungsmesser zeigt vernünftig an und ich nehme sie mit in den Sommerurlaub inklusive 2 Filme, die ich heute noch gekauft habe. Es gibt also irgendwann einen vollständigen Praxisbericht inkl. Bilder...

No comments:

Post a Comment