2013-02-18

Kodak Six-20 Brownie Junior

Auf dem Kameramarkt am letzten Sonntag war ich eigentlich nur auf der Suche nach 620er Rollfilm (oder Spulen davon zum Umspulen von 120er) zum Testen meiner alten Rolleiflex. Statt Film oder Spulen fand ich nur ein paar alte Brownies für das Format. Diese hier war besonders gut erhalten, und: es war noch ein Film und damit zwei Spulen drin. Bei nur 5$ für alles zusammen brauchte ich nicht lange überlegen.


Kodak hat im Laufe von Jahrzehnten einen Haufen verschiedener Boxkameras unter dem Namen Brownie (siehe auch hier) verkauft, fast alle hatten ein ähnliches Eigenschaftsprofil im Sinne der technischen und optischen Funktionalität (siehe z.B. Tabelle unten). Es gab sie für die verschiedensten Rollfilmformate und dabei auch einige für den 620er, meist mit dem Namenszusatz SIX-20. Auch waren die Namen nicht wirklich eindeutig. Die "Kodak SIX-20 Brownie Junior" wurde von 1934-1942 in den USA, England und Kanada gebaut und es existieren mindestens 5 verschiedene Varianten. Die häufigste ist das Art-Deco Modell aus amerikanischer Produktion, daneben die englischen Modelle Standard, Super und Portait. Das hier gezeigte Modell mit der einfach schwarzen Art-Deco Front wurde zwischen 1940 und 1942 für den Export nach Frankreich gebaut.

Datenblatt Einfache Boxkamera(6x9) für Rollfilm 620
Objektiv Einlinisger Meniskus, f/11 und f/16
Verschluss Box-Rotationsverschluss, ca. 1/40s und T.
Fokussierung Fixfokus. 
Sucher zwei einfache Spiegelsucher für Hoch- und Querformataufnahmen..
Filmtransport Rollfilm 620, Drehknopf, kein mechanisches Bildzählwerk (rotes Fensterchen für Zählung auf Rückseitenpapier hinten).
sonst. Ausstattung keine.
Maße, Gewichtca. 82/110/132 mm, 438 g
Baujahr(e)1934-1942, diese Variante  1940-1942 für den Export.
Kaufpreis, Wert heute1934: US$ 2.25, heutiger Wert je nach Modell und Zustand ca. US$5 bis US$30
LinksThe Brownie Camera Page, Camera-Wiki, The Remigijus Brownie Collection, Manual (english)

No comments:

Post a Comment